Kategorie: Design
04. Juli 2017

Logos und ihre Entwicklung

Ganz am Anfang der Design-Geschichte waren Marken und Unternehmen immer daran, ihre Logos einen Schritt der Zeit voraus zu halten.

Eines der besten Beispiele hierfür bietet Apple. Seit 1976 ist das Apfel-Symbol Markenzeichen und bis auf ein paar farbliche Änderungen hat sich hierbei nicht viel verändert. Anders wiederum sieht es zum Beispiel bei Pepsi oder Shell aus. Diese Unternehmen haben im Laufe der Zeit eine Menge an unterschiedlichen Logos getestet, um stets up-to-date zu sein.


In den 30er und 40er Jahren wurden komplexe Illustrationen immer unmoderner. Die Logos vereinfachten sich und es stand in erster Linie die Lesbarkeit im Vordergrund. Alles wurde geradliniger und minimalistischer.


Viele Logos kennen wir von früher, aber wissen wir auch wie sie sich mit der Zeit verändert haben ?



In den 50er und 60er Jahren gab es viele Unternehmen, welche sich von den Serifen - und Script - Schriftarten verabschiedeten und sich den serifenlosen Schriften annäherten.

Vor allem Caterpillar und Pepsi entscheiden sich für eine neue blockartige Sans-Serif-Schrift.
Die Konkurrenz benutzte diesen „Sans-Serif" Trick, um Mitbewerber altmodisch aussehen zu lassen.


Die 70er wurden schärfer, glatter und es wurde bereits mit negativen Visualisierungen gearbeitet.
Um 1970 wurden Shell und Kodak überarbeitet und bekamen scharfe Linien und Winkel.

1972 bekam das IBM-Logo negative Aussparungen, durch die glatten horizontalen Linien. Auch Pepsi sprang durch einen neuen weißen Rahmen auf diesen Zug mit auf.
Etwas später kam auch Caterpillar auf den Trichter und sparte das „A" mit einem gelben Dreieck negativ aus.


Viele Logos kennen wir von früher, aber wissen wir auch wie sie sich mit der Zeit verändert haben ?

Das Motto der 2000er war „auffallen um jeden Preis".
Die anfängliche Abstraktion aus den vorhergehenden Jahren wurde ersetzt durch neues und innovatives 3D-Design. Dies schlug ein wie eine Bombe und wurde bekannter denn je. Sie zählt zu einer der wiedererkennbarsten Ära der Logoentwicklung.

Viele Marken wie BWM oder Chevrolet bekamen zu dieser Zeit ein Re-Design. Die überarbeiteten Logos waren auffällig und ansprechend. Jedoch wurde Sie als die schwächste Ära des Logo-Designs empfunden, da der Stil weitestgehend von Computertechnik beherrscht wurde und dadurch sehr künstlich und unecht wirkte.

Nichtsdestotrotz ließ dieser Stil alle anderen Logos alt aussehen und in den Hintergrund rücken.



Die heutige Zeit beschreibt Logos als Flat-Design, Sans-Serif oder visueller Wortwitz.
Schaut man auf die Jahre zurück, merkt man, dass in der heutigen Zeit scheinbar nichts unmöglich ist.

Interessanterweise kann man über all die heutigen Logos sagen, dass sie scheinbar frei von Tricks oder Effekten sind und lediglich das Ziel anstreben ausdrucksstark zu sein.

 

Zusammengefasst steht die Ästhetik an oberster Stelle und man muss nicht auf jeden Zug aufspringen.
Oder wie es Paul Rand so schön sagt -

„Versuche nicht originell zu sein; versuche einfach gut zu sein."


Diese Webseite speichert Cookies auf Ihrem Gerät. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Cookies in Ihrem Browser löschen
Diese Nachricht nicht mehr anzeigen.