Kategorie: Marketing
27. Oktober 2017

HILFE! KREATIVES TIEF! - So bleibst du am Ball

Hilfe! Kreatives Tief!


Grundsätzlich lässt sich sagen, dass jeder Mensch auf seine eigene Art und Weise kreativ ist. Im Kindesalter entwickelt jeder von uns neue Ideen oder sucht Wege, Dinge schnell zu lösen. In der Schulzeit müssen wir auswendig lernen und wir dürfen nur noch sehr selten eigene Wege und Lösungen finden und ausprobieren. Dadurch wird das "Hirn" faul und greift auf bereits bekannte Wege zu. Je nachdem für welchen weiteren Schul- oder Arbeitsweg wir uns entschieden, wird unser Gehirn im kreativen Bereich wieder mehr oder weniger gefördert.

Im Arbeitsleben wird die Kreativität schließlich enorm auf die Probe gestellt. Was in der Schule noch zum Lernen diente, wird jetzt zur Realität. Nur wer eine große Portion an Durchsetzungsvermögen mit sich bringt, kann richtig kreativ sein. Denn in diesem Bereich solltest oder müsstest du sogar deine Ideen und Lösungen stets offen aussprechen, sonst findest du möglicherweise kein Gehör.

Das Ausbrechen aus bekannten Normen und das über den Tellerrand hinausschauen um verschiedenste Standpunkte aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, ist in der Kreativität sehr wichtig. 

Auch in einer Agentur geht die Kreativität meist nicht von einem Einzigen aus. Hier gilt die Regel: Je mehr Ideen – desto mehr Lösungen. Aber wie bleiben wir kreativ und kann Kreativität eventuell verloren gehen?




1. Brainstorming
Beim Brainstorming werden alle möglichen Ansätze zu Papier gebracht. Auch scheinbar unwichtige Dinge tauchen hier auf und werden bedacht. Wirklich jeder Punkt zum bearbeitenden Thema wird aufgeschrieben. Verbindungen werden geschlossen und Unterpunkte aufgeführt. Das Brainstorming dient einzig und allein der Ideensammlung und Vorarbeit.

2. Ideen sammeln
Wer in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, trifft immer wieder auf neue Ideen und Anregungen. Diese sollten stets im Hinterkopf behalten werden und gegebenenfalls miteinbezogen werden. Aber auch durch Gespräche und dem Austausch mit anderen kommt man oftmals zu neuen Ideen und kann diese mit einbringen.

3. Mind-Map
Wer auf die Methode des Mind-Maps zurück greifen möchte, der sucht sich zuallererst ein aussagekräftiges Schlagwort. Dieses wird in die Mitte eines Blattes geschrieben, damit es gut ersichtlich ist, dass es sich hierbei um das Hauptthema handelt. Danach sucht man nach allen möglichen Abzweigungen rund um dieses Thema und baut diese um das Schlagwort herum. Wer dabei mit verschiedenen Farben und Formen arbeitet, fördert die Kreativität und die Merkfähigkeit.




Jedes dieser Methoden fördert die Kreativität und dient der Sammlung vorab. Lasse verschiedenste Arten einfach mal auf dich wirken und entscheide selbst, welche für dich am geeignetsten ist.

Jeder Mensch bringt eine gewisse Art avon Kreativität mit sich und jeder Mensch ist in der Lage diese bei Bedarf abzurufen. Verloren geht diese Art der Kreativität nicht. Sie ist immer da, jedoch nicht immer sofort abrufbar. Dies hängt vom persönlichen und physischen Zustand ab. Das ist aber vollkommen normal und menschlich. Also keine Angst, jeder ist auf seine Art und Weise kreativ und das wird auch immer so bleiben.


Diese Webseite speichert Cookies auf Ihrem Gerät. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Cookies in Ihrem Browser löschen
Diese Nachricht nicht mehr anzeigen.