Kategorie: Marketing
10. November 2017

Do's und Don'ts – so glänzt du bei jeder Präsentation

 

 

Viele Präsentationen werden vom Zuschauer als sehr langweilig oder gar einschläfernd empfunden. Lediglich 3% werden als spannend und interessant eingeordnet. Eine ziemlich kleine Anzahl, wenn man sich das durch den Kopf gehen lässt.

Leider beinhalten schlechte Präsentationen gerade in der Arbeitswelt oftmals verlorene Aufträge oder unzufriedene Kunden. Das sollte nach Möglichkeit natürlich nicht passieren. Um dies zu vermeiden, haben wir ein paar Tipps zusammengefasst welche eine erfolgreiche Präsentation quasi garantieren.


  • Der erste Eindruck dauert nur rund 150 Millisekunden und ist fast oder nur sehr schwer wieder zu ändern. Achte deshalb stets auf ein gepflegtes und seriöses Auftreten.
  • Gerade die ersten paar Sekunden einer Präsentation sind die Wichtigsten. Hierbei muss das Vertrauen und die Aufmerksamkeit des Kunden gewonnen werden.
  • Setze deinen Körper gezielt und dynamisch ein. Bleibe nicht wie ein Baum stets still auf einer Stelle stehen.
  • Ruhig auch mal übertreiben. Der Kunde nimmt es stets weniger übertrieben wahr als man selbst.
  • Gegenstände in der Hand sind TABU! Je nach Benutzung kann sie den gewünschten Effekt verfehlen und die Nervosität noch mehr verstärken.
  • Ändere immer wieder deine Stimmlage, Lautstärke und den Rhythmus. Lege vereinzelt Sprechpausen ein, um den Kunden am Ball zu halten.
  • Schlechte Vorbereitung ist der häufigste Grund einer schlechten Präsentation. Nimm dir Zeit und fange rechtzeitig an. Auch Generalproben sind sehr von Vorteil.


Auch Einleitungen, Überleitungen und das Ende einer Präsentation sind von enormer Wichtigkeit. Sie entscheiden über die Aufmerksamkeit und das Interesse der Zuhörer.

Besonders Präsentationen in Fremdsprachen sind für einen selbst immer eine noch größere Herausforderung. In unserer gewohnten Muttersprache scheint alles immer so einfach, da wir uns auch bei kleinen Fehlern aus der Patsche zu helfen wissen. Da der internationale Kundenmarkt immer weiterwächst, sind Präsentationen gerade in englischer Sprache keine Seltenheit mehr.

Wie auch im Deutschen gibt es hier die ein oder andere Formel, wie man eine solche Präsentation startet.


  • Good Morning / afternoon / evening ..... My name is....and I´m delighted to be here today to talk to you about...... ( Guten Morgen / Tag / Abend. Mein Name ist.... und ich freue mich, heute mit Ihnen über..... zu sprechen)
  • Hello ..... as you know my name is..... and today I´m happy to talk with you about....... (Hallo... Wie Sie wissen, ist mein Name.... und ice freue mich heute mit Ihnen über.....zu sprechen)
  • I´ll start with some informations about.... (Ich beginne mit einigen Informationen über....)
  • Right, let´s move on to..... (Okay, weiter geht´s mit....)
  • Do you have any questions before I move on? (Haben Sie irgendwelche Fragen, bevor ich fortfahre?)
  • Next, I would like to talk about... (Als nächstes möchte ich über.... sprechen)
  • And finally .... (und schließlich....)
  • Well that´s it from me. Thank you very much. (So, das war es soweit von meiner Seite. Vielen Dank)


Dies sind nur einige Vorschläge wie man eine solche Präsentation aufbauen kann ohne sich vorher noch schnell Profi Englischkenntisse anzueignen.

Versuche einfach mal bei deiner nächsten Präsentation auf ein paar der Punkte zu achten, dann kann quasi nichts mehr schiefgehen.

 


Diese Webseite speichert Cookies auf Ihrem Gerät. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Cookies in Ihrem Browser löschen
Diese Nachricht nicht mehr anzeigen.