Kategorie: Marketing
11. August 2017

Das neue Web 3.0 — Wie wir immer digitaler werden

Das neue Web 3.0 — Wie wir immer digitaler werden

Das Web 2.0 mit all seinen technischen Möglichkeiten bietet jedem die Chance, jegliche Inhalte von Blogs, Social Media Profilen und Webseiten zu veröffentlichen.Leider ist die daraus resultierende Folge eine Überschwemmung des Webs mit teils unnützen Informationen und Daten.


Nimmt man nur 60 Sekunden im Web, werden hier zum Beispiel im Jahre 2012 rund 650.000 Suchanfragen bei Google gestellt, wobei es hingegen 2014 in der selben Zeit schon rund 4.000.000 sind. Das ist eine enorme Zahl und sie wächst von Jahr zu Jahr weiter.

Aber nicht nur Google verzeichnet solche immensen Klickzahlen in solch kurzer Zeit, auch Web Giganten wie Facebook, Instagram, Twitter oder WhatsApp schreiben Zahlen für Posts und Nachrichten in Millionenhöhe.

Damit diese Menge an Daten nicht zu grundsätzlicher Überforderung führt, wurde das neue Web 3.0 ins Leben gerufen. Durch seine semantische Grundstruktur bietet es dem Verbraucher einfachere und schnellere Suchergebnisse. Derzeit befinden wir uns in der Übergangsphase zwischen Web 2.0 und 3.0.

Das semantische Web ist geschaffen worden, um Große Mengen an Daten und Informationen in Kontext miteinander zu bringen und diese besser einer Kategorie zuzuweisen.

Aber es hat nicht nur positive Auswirkungen. Leider ist ein negativer Aspekt des neuen Webs die kontextlose Kommunikation und Werbung, welche nur schwer in die Köpfe der Zielgruppe eindringt.


Früher war es relevant wie viele Kontakte man über wenige Sender erreicht. Heutzutage hingegen ist die Relevanz durch Menge und Qualität geprägt. Die Kaufentscheidung hängt letzten Endes von mehreren Faktoren ab. Ein ganz wichtiger ist jedoch die Beziehung der Umgebung sowie der Bezug zu einem Produkt.

Unternehmen müssen anfangen mehr zu kommunizieren und Beziehungen aufzubauen und diese zu pflegen. Hierbei kann es hilfreich sein, die zu umwerbenden Produkte und Dienstleistungen per Storytelling zu übermitteln und gegebenenfalls auf Influencer zurückzugreifen. 


Diese Webseite speichert Cookies auf Ihrem Gerät. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Cookies in Ihrem Browser löschen
Diese Nachricht nicht mehr anzeigen.